HYPNOS and other works on Mykonos

When you visit Greece this summer and have planned to stay a few days or hours on Mykonos, make sure to visit MINIMA GALLERY to see a few works of Tilmann Krumrey like HYPNOS (height 60 cm, Tilmann Krumrey 2017, Edition of 10), OHNMACHT, NIKE, STILLE or the monumental over-life-size bronze of KAIN UND ABEL that can be seen at Psarrou Beach in Nammos.

HYPNOS, Tilmann Krumrey, 2017
KAIN und ABEL, Tilmann Krumrey, 2010

 

 

 

Cyprus Spring 2017 – Inauguration

2017, April 21 Begegnung mit dem Selbst – Gasteig, München, Blackbox

Cain and Ab Cyprus Spring_1254 Cyprus Spring_785 Cyprus Spring_692 Cyprus Spring_1014 Cyprus Spring_802 Cyprus Spring_070 Cyprus Spring_039 Cyprus Spring_024 Cyprus Spring_068 Cyprus Spring_1504 Cyprus Spring_1646
BEGEGNUNG MIT DEM SELBST
ist auch die Begegnung zweier Künstler: Fotis Nikolaou (Tanz) und Tilmann Krumrey (Skulptur). Eine getanzte Performance über die Zärtlichkeit und die Notwendigkeit von Liebe und Koexistenz.
Die zerbrechlichen Herzen treten einander gegenüber, von Angesicht zu Angesicht, mit ihren ganzen Leidenschaften, Wünschen und Ängsten. Ihr Gegner ist immer ihr eigenes Selbst und ihre Einsamkeit. Es ist alles auf einmal: eine düstere, heidnische und poetische Reise, eine Suche nach Identität und die Notwendigkeit, irgendwohin zu gehören.
An einem zeitlosen Ort, in einem Raum ohne Erinnerung, kämpfen die Helden des Spiels lautlos auf der Suche nach Kameradschaft, Akzeptanz, Anerkennung.
Eine Skulptur aus dem Steinbruch des Menschenseins, erschaffen aus dem Herzen eines Poeten – Kain und Abel – Täter und Opfer vereint zu einer Figur.
Die Brüder als Konkurrenten, verbunden, verwachsen im Geschlecht, im doppelten Sinn: beide vom selben Stamm, beide gleichen Geschlechts, in den Hüften miteinander verschmolzen.
Der Tod des einen ist zugleich der Tod des anderen.
Das ist dann, wenn die Koexistenz aus den Fugen gerät.

Fotis Nikolaou – Choreographie, Tanz
Tillman Krumrey – Skulptur, Tanz
Hamilton Monteiro – Tanz
Dimitris Spyrou – Musik
Panagiotis Manousis – Beleuchtung

Veranstalter: Kulturabteilung, Botschaft der Republik Zypern
Mit freundlicher Unterstützung des Honorarkonsuls der Republik Zypern in München

Hier eine filmische Einführung durch den Künstler. Copyright® Aude Rain, ArtFilms, Paris.

Monomythos Block 2 – THE CIRCLE – DORNRÖSCHEN II

dornröschen

Im Juli 2016 hat der Künstler den zweiten Monomythos Block geschaffen, eine Raum- und Videoinstallation, die als Gesamtkunstwerk alle Sinne des Besuchers ansprechen soll. Im neuen MINIMA GALLERY LAB auf Mykonos ist diese Arbeit derzeit noch bis Mitte Oktober zu sehen: THE MINIMA LAB, Lakka Square, Mykonos, Greece.

In July 2016 the artist has created the second Monomyth Block. A space and video-installation that triggers as Gesamtkunstwerk all senses of the visitor. At the new MINIMA GALLERY LAB on Mykonos this work is shown until mid October: THE MINIMA LAB, Lakka Square, Mykonos, Greece.

Next Exhibition Gutenberg Museum, Mainz

_CAH8103_1_2_3_4_tonemapped

Die nächste Ausstellung findet im  Gutenberg Museum, Mainz, vom 26. August bis 29. November 2015 statt. Thema der Sonderschau über Bilder aus der Luther-Bibel: „Am 8. Tag schuf Gott die Cloud – Die Reformation als Medienereignis in Text und Bild“ / „Freund und Feind“.

Gezeigt wird die Videoarbeit des Künstlers: „BLOCK I – ATEM“ (2010) mit KAIN und ABEL als zentraler Figur.

Das Museum und die Ausstellung finden Sie hier.

The next exhibition will be at Gutenberg Museum, Mainz (Germany), from August 26 to November 29, 2015. Theme of the special show about motives of the Luther Bible: „On day 8 God made the Cloud – Reformation as Media-Event in Text and Picture“ / „Friend and Enemy“.

Video of the artist to be shown: „BLOCK I – BREATH“ (2010) with CAIN and ABEL as main character.

The museum and this exhibition can be found here.

Filmmuseum München zeigt: Auferstehung im Hexenhaus

Am 6. Dezember 2012 (Nikolaus) wird der bis dato unveröffentlichte Kurzfilm der Ausstellung des Künstlers im Nymphenburger Schlosspark (2011) im Kino zu sehen sein. Die Veranstaltung findet im Filmmuseum München statt: St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München. Die Vorführung beginnt um 19 Uhr.

Es werden Kurzfilme aus dem aktuellen Münchner Filmschaffen der letzten beiden Jahre gezeigt. Die Dokumentation der Ausstellung / Rauminstallation im Hexenhaus des Nymphenburger Schlossparks (eine Produktion der Mara Film) wurde von der Jury als Beitrag ausgewählt!

 

NYMPHENBURG – Auferstehung im Hexenhaus

Plakat Ausstellung Tilmann Krumrey Nmphenburgist der Titel der kommenden Ausstellung des Künstlers im sogenannten „Hexenhaus“, dem ehemaligen Spielhaus des jungen Kronprinzen und späteren Königs Ludwig I. Das zweigeschossige Holzbauwerk steht im Schlosspark Nymphenburg (München) in einem rechteckigen Areal durch das sich ein kleiner Bach windet und das sich links nach dem Eingang in den Park befindet. Dieser Teil, der Kronprinzengarten, ist die erste Arbeit Friedrich Ludwig Sckells, der damit 1799 begann, den ehemaligen Barockgarten im englischen Stil umzugestalten. Ein genauer Ortsplan für interessierte Besucher findet sich hier (Punkt 12 im Plan).

Die Ausstellung findet vom 30.6. bis einschließlich 20.07.2011 statt. Der Pavillon ist täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet und ist anlässlich der Ausstellung des Künstlers zum ersten Mal seit mehr als zwanzig Jahren der Öffentlichkeit wieder zugänglich. Aus konservatorischen Gründen sind nur jeweils 5 Besucher gleichzeitig im Pavillion erlaubt. Der Eintritt ist frei.

Zu sehen ist die überlebensgroße Bronzeplastik „KAIN und ABEL“ sowie die beiden Portalfiguren „STILLE“ und „OHNMACHT“. Im Obergeschoss befindet sich die in diesem Jahr neu erschaffene lebensgroße Figur „DORNRÖSCHEN“ die hier ihre „Auferstehung“ feiert. Beide Hauptwerke sind in eigens vom Künstler für dieses Gebäude geschaffenen Rauminstallationen (Environments) eingebunden und inszeniert.

Genaueres über Monumentalplastik „KAIN und ABEL“ ist in einem Artikel von Claus Stephani nachzulesen, der im aktuellen UND Kunstjournal erschienen ist.

Work and Word in ART.ES

Monomyth Series: BLOCK 1 - BREATH - Environment -plywood aleppo pine, molleton, light installation, sound installation, lawn, paint - Tilmann Krumrey 2010

Kürzlich bekam der Künstler die Gelegenheit zwei Seiten in der international bekannten Kunstzeitschrift ART.ES zu gestalten. Der Beitrag erschien in der Rubrik work and word.

The artist became the opportunity to create two pages of the internationally renown art magazine ART.ES recently. The article was published in under the category work and word.

art.es no 41 obra_y_palabra Tilmann Krumrey

Die Webseite des Magazins und sein Verbreitungsgebiet / The webpage of the magazine and its distribution: http://art-es.es/distribucion.htm

Hier finden Sie den Artikel als pdf zum Herunterladen / Here you will find the article as pdf-download: art.es no 41 obra_y_palabra Tilmann Krumrey

Monomythos Serie: BLOCK 1 – ATEM

Das Video zur Rauminstallation auf dem internationalen Kunstfestival in Arenas de San Pedro.

Dank gebührt M.E.C. Hartung für die Videoaufnahmen zum Intro aus Pflanzen und Landschaft sowie Christoph Hellhake für die wunderbare Fotogrundlage, auf Grund derer die Animationen zur Darstellung der KAIN & ABEL Figur im Inneren der Rauminstallation entstanden sind. Schnitt und Animation hat Catherina Conrad ausgezeichnet professionell vorgenommen. Buch, Regie und Klanginstallation wurde vom Künstler realisiert, ebenso wie die gezeigten Skulpturen und die gesamte Rauminstallation.

Weiterhin ist dem gesamten Team zu danken, das Transport, Aufstellung und Inbetriebnahme, den anschließenden Abbau nach Ausstellungsende sowie die Foto- und Videoproduktion unterstützt und ermöglicht haben.

Zu nennen sind Karl-Christian Schmitt-Walter, Matthias Kjer, Alin Stirbu, Sergej Rösner, Cosma Mavrodineanu, Sophia Mavrodineanu, Adriana Rotaru und Christoph Hellhake.

Zu danken ist der Firma Gugg Guss, die in großzügiger Weise mit Zugfahrzeug und Anhänger den Transport ermöglichte. Der Stadt Arenas – insbesondere der Casa Cultura – und der 2.  Bürgermeisterin Teresa ist für Unterkunft und Unterstützung beim Auf- und Abbau zu danken.

Besonderer Dank gebührt Max Meier, dem Kurator der Ausstellung, der alles organisiert und ermöglicht hat, vom Gabelstapler bis hin zum Fotostatisten (Dank auch an den Motorradfahrer Alfredo).

Der höchste Dank des Künstlers gebührt der Galeristin Michaela Prinzessin Wolkonsky, ohne deren entscheidende Unterstützung die Rauminstallation, der Bronzeguss und die Ausstellung in Spanien niemals hätten realisiert werden können.

Finissage Arenas de San Pedro

Die Ausstellung in Arenas de San Pedro, Spanien, endet am 17. Oktober 2010. Am 16. Oktober, 13 Uhr, findet die Finissage statt.

Die Stadt befindet sich westlich von Madrid im Herzen Spaniens, in Kastilien, und ist allein schon eine Reise wert. Auch die Umgebung ist von großer landschaftlicher Schönheit (siehe Bilder).